Konzertbericht

Danke Schwarze Welle für die lieben Worte und den schönen Bericht.
„Der Abend wurde musikalisch von dem jungen Chris von der Düssel eröffnet, im roten Holzfällerhemd und mit Klampfe auf dem Schoß.Die ersten beiden Songs „Tanz mit den Freaks“ und „Liebe ist für alle da“,ließen schnell alle Gespräche verstummen und fanden, nach guter, alter Punk-Manier, kurz und knackig den Weg ins Ohr.Es erinnerte ein wenig an vergangene Zeiten, wo Protestsongs in Barden,- und Liedermacher Art präsentiert wurden…. Und Protest fand sich in vielen Liedern von Chris von der Düssel, politisch klar positioniert, wieder.In Songs, wie „Putin auf den Mond“ und in verschiedenen Anmoderationen nahm er deutlich Bezug auf aktuelle Themen.Die letzten 3 Songs „Wie Alice und Peter Pan“, “Prost, Cheers, Nastraovje“ und vor allem „Hopfen und Malz“, nahmen die Zuschauer mit, auf eine musikalische Exkursion, zurück zu den Anfängen der Punk Musik. ZumMitfeiern und zum Mitsingen bestens geeignet, eingängig und spaßig. Ein Auftritt gemäß seines Mottos:“ Gitarre in die Hand, 3 Akkorde schrammeln undGedanken raus lassen. Acoustic Randale.“

Kompletter Bericht Link

Author: chrisvonderduessel